Ein Wirbelsturm an Errettungen, Heilungen, und Durchbrüchen für das Evangelium!

(Für Untertitel ⚙️ anklicken)
 (⚙️ anklicken)
 (⚙️ anklicken)

In den letzten Tagen haben wir einen Wirbelsturm des Geistes Gottes erlebt, der in den Herzen der Menschen wirkt und Durchbrüche, Heilungen und Erlösungen bringt!

Es gibt so viele Geschichten, dass wir sie nicht alle erzählen können. Obwohl dieser Newsletter länger als üblich ist, glauben wir, dass diese Highlights Euren Glauben stärken werden!

Säen, gießen, ernten: Neues Leben für einen religiösen Juden

Als Elijah* kürzlich eines unserer evangelistischen Videos sah, spürte er dabei etwas Besonderes und beschloss uns anzurufen. Unser Teammitglied Yoni meldete sich am anderen Ende der evangelistischen Hotline.

Während seines Militärdienstes war Elijah einmal in Jerusalem und sah dort Menschen auf den Straßen singen. Als er mit ihnen sprach, erzählten sie ihm von Jeschua - Jesus - dem Messias. Er hatte danach eine Zeit lang Kontakt mit ihnen, zog aber später nach Tel Aviv und setzte seine religiöse Lebensweise fort.

Er fühlte sich rechtschaffener als seine Mitmenschen, und hat dennoch in letzter Zeit einige Enttäuschungen in seinem Leben durchgemacht. Er erinnerte sich an die messianischen Treffen und sagte über sie: „Da war etwas Echtes. Ich vermisse solche Treffen. Es fühlte sich an wie echter Glaube.

Deshalb war er aufgeregt, mit Yoni ausführlich über Jeschua, die Heilige Schrift und das Evangelium zu sprechen. Elijah war sehr offen, mehr zu lernen, und Yoni vermittelte ihn an eine Gemeinde in Tel Aviv.

Als wir die unten stehenden Geschichten für diesen Newsletter schrieben, teilte der Pastor dieser Gemeinde Yoni gerade mit, dass Elijah sich mit Gläubigen von dort getroffen, und mitten im Treffen spontan gefragt hatte, ob er Jeschua als seinen Herrn annehmen könne! Hallelujah!

Seitdem liest er jeden Tag in der Heiligen Schrift und nimmt seinen neuen Glauben scheinbar sehr ernst!

Es ist wunderschön zu sehen, wie der Leib des Messias zusammenarbeitet, um zu säen, zu gießen und die Früchte dieser Ernte einzuholen, einschließlich religiöser Juden wie Elijah!

Wundersame Durchbrüche beim freitäglichen Evangelisations-Einsatz

Die folgenden Geschichten passierten alle an nur einem Tag. Es war ein sehr guter Freitag!

Ich hatte bei unserem letzten Einsatz für bedürftige Menschen das Privileg, mit unserem neuesten Teammitglied, Rene, rauszugehen. Rene ist eine begabte Evangelistin und hat ein Herz voller Mitgefühl für die Verlorenen – und kann das Evangelium auf Hebräisch und Russisch weitergeben. Sie nimmt einen Teil der Woche Anrufe bei unsere Pro-Life- und Evangelium-Hotline entgegen und beteiligt sich auch an unseren Evangelisations-Einsätzen und den nachfolgenden Gesprächen.

Auf dem Weg zu unserem ersten Haus sahen wir einen Mann mit einem gebrochenen Arm und boten ihm Gebet an. Sein Arm tat ihm in diesem Moment weh, aber als wir in Jeschuas Namen beteten, verschwand der Schmerz plötzlich! Er war ziemlich erstaunt und sehr offen, als wir ihm das ganze Evangelium erzählten. Er gab uns seine Telefonnummer und war gerne bereit, sich mit uns zu treffen und tiefer über alles zu sprechen. Als wir gingen, sahen wir, wie er zu seinen Freunden ging und aufgeregt erzählte, wie Jeschua ihn geheilt hatte!

Dann gingen wir zum ersten Haus, und die Dame dort, Olga*, war eine neue Einwandererin, die gerade viele Herausforderungen durchlebt. Als wir ihr das Evangelium erzählten, war sie so berührt, dass sie fast in Tränen ausbrach und sagte, dass sie auf jeden Fall ausführlicher über Jeschua sprechen möchte. Wir erzählten ihr von einem russischsprachigen Hauskreisin unserer Gemeinde und sie wollte sehr gerne kommen!

Nachdem wir das Haus verlassen hatten, kontaktierte uns jemand über die Pro-Life- und Evangelium-Hotline. Da es ein Mann war, sprach ich mit ihm. Seine Freundin hatte vor etwa neun Jahren eine Abtreibung , und später trennten sie sich dann.

Er -Yisrael*- erzählte, dass er seitdem in eine tiefe Depression gefallen ist und viele verschiedene Medikamente nimmt. „Mein ganzes Haus ist eine Apotheke“, sagte er.

Dann fügte er hinzu: „Aber ich habe euer Video gesehen und ihr sagtet, dass es möglich ist, nach einer Abtreibung Heilung zu finden. Könnt ihr mir helfen?"

Wir konnten Yisrael an diesem Freitag nicht in Person treffen, aber wir trafen uns ein paar Tage später und hatten eine starke und berührende Begegnung (so der Herr will, kommt mehr darüber in einem zukünftigen Newsletter!).

Auf dem Weg zum nächsten Haus rief eine junge Frau namens Schlomit* an und Rene nahm den Anruf entgegen. Sie sagte: „Ich habe erst gestern erfahren, dass ich schwanger bin und weiß wirklich nicht, was ich tun soll. Ich fing an, über eine Abtreibung nachzudenken, aber dann entschied ich mich, auf Youtube nach ‘warum man keine Abtreibung machen sollte’ zu suchen. Ich habe euer Video gefunden und ihr sagtet, ihr könntet Leuten mit ungeplanten Schwangerschaften helfen.“

Rene antwortete: „Da bist du hier richtig, Shlomit!“
Später sprach sie ausführlicher mit ihr und Rene vermittelte sie zu einer Pro-Life-Beraterin in ihrer Nähe. Vor kurzem sagte diese, dass sie sich bereits kennengelernt und ein wunderbares Gespräch geführt hatten.

Im letzten Haus stellt sich heraus, dass Rene die Dame dort bereits kannte und ihr vor Jahren das Evangelium erzählt hatte, aber in letzter Zeit nicht mehr so viel Kontakt hatte. Sie freute sich, uns zu sehen, und berichtete uns von einigen Schwierigkeiten, die sie durchgemacht hatte.

Sie hatte vor kurzem eine Herzoperation, bei der sie fast gestorben wäre
. Nachdem wir sie getröstet hatten, sagten wir: „Manchmal bringen uns solche Ereignisse dazu, darüber nachzudenken, was passiert wenn wir sterben“, und führten ein großartiges Gespräch mit ihr über das Leben nach dem Tod und das Evangelium. Am Ende fragten wir, ob wir für ihr Herz beten könnten, das im Moment auch weh tat. Sie stimmte zu und wieder heilte Jeschua sie auf der Stelle!

Auch die anderen Teams, die mit uns beim Einsatz unterwegs waren, erlebten einige großartige Durchbrüche. Eliels Team erklärte Talia* das Evangelium und gaben Zeugnis - sie konnten in ihren Augen sehen, dass sie tief betroffen war. Siesprachen darüber, wie wir „vom Thron unseres Herzens heruntersteigen und Jeschua als König regieren lassen“ müssen, gingen dann ins Treppenhaus und waren überrascht, einen Stuhl zu sehen, der wie ein Thron aussah! Talia sagte, dass sie unsere Gemeinde besuchen möchte.

Sie trafen sich auch mit Alina*, die im letzten Jahr dem Evangelium gegenüber ziemlich verschlossen war, aber sie besuchten sie trotzdem bei jedem Einsatz und zeigten ihr Gottes Liebe praktisch. Letzten Monat konnten sie ausführlicher mit ihr über den Glauben sprechen, und als sie fragten, ob sie Jeschua empfangen wolle, sagte sie, sie würde darüber nachdenken. Als sie sie dann diesen Monat besuchten, hatte sie das Neue Testament auf ihrem Tisch im Esszimmer. Anscheinend hat sie sich wirklich mit der Wahrheit beschäftigt.

Dann besuchten sie Alexa*, die kürzlich durch diese Einsätze zum Glauben kam. Ihr Ehemann war offen, hatte sich aber noch nicht entschieden, Jeschua anzunehmen. Er hatte auch viele Schwierigkeiten auf seiner Arbeit, darunter Leute, die ihn betrogen haben. Beim letzten Mal betete das Team, dass er einen guten neuen Job bekommen würde.

Dieses mal erzählte sie: „Mein Mann hat gerade einen tollen neuen Job bekommen!“ Dann erinnerte Eliel sie daran: „Erinnerst du dich, dass wir das letzte Mal genau dafür gebetet haben?“

Plötzlich leuchtete sie auf: "Oh, stimmt!" Sie realisierte, dass Gott Gebete wirklich erhört!

Ein anderes Team verkündigte einem Mann namens Ivan* das Evangelium und fragte dann, ob sie mit ihm beten könnten. Er stimmte zu und fing während des Gebets an zu weinen.

Er sagte: "Was ist das, was ich fühle?" Sie antworteten: "Es ist der Heilige Geist!" Er war tief bewegt von Gottes Gegenwart und sie konnten sehen, dass er kurz davor ist, Jeschua anzunehmen!

Bitte betet mit uns:

  • Dass Herzen aus Stein entfernt und durch Herzen aus Fleisch ersetzt werden, damit noch viel mehr Israelis ihren Messias annehmen (Hesekiel 36:24-28)!
  • Für die Tausenden von Israelis, die uns wegen der Pro-Life und Evangelium-Kampagne kontaktiert haben – dass viele sich für das Leben entscheiden und Heilung und Vergebung in Jeschua finden.
  • Für Estelle*, eine afrikanische Arbeiterin hier in Israel, die in der siebten Woche schwanger und in einer herzzerreißenden Situation ist. Sie wurde von einem ausländischen Arbeitskollegen vergewaltigt, und aufgrund ihres Status können wir ihr nur sehr eingeschränkt helfen. Wenn sie in Israel ein Kind zur Welt bringt, verliert sie ihren Job. Wenn sie schwanger nach Hause geschickt wird, was für sie sehr beschämend ist, verringert das stark ihre Chancen, in Zukunft einen Job zu bekommen, da es in ihrem Lebenslauf vermerkt wird.
  • Beten Sie für Gottes übernatürliches Eingreifen. Diese junge Frau ist von einem Verlust zum nächsten gegangen. Ihr Herz und ihre Seele sind zerbrochen und sie hatte in den letzten Wochen Selbstmordgedanken. Sie hat einen christlichen Hintergrund, ist aber nicht wiedergeboren. Wir sind dabei, mehrere Organisationen und Regierungsbehörden zu kontaktieren, um zu versuchen, ihr zu helfen. Betet, dass Gott, der Erlöser aller Dinge, diese ganze Situation zu seiner Ehre löst. Betet, dass Er ihr hilft, das Leben zu wählen, und sie und ihr Kind zu einem rettenden Glauben an seinen Sohn bringt!
  • Für alle neuen Gläubigen, einschließlich Elijah, Alexa, Avraham (so der Herr will, werden wir bald von seiner fast unglaublichen Geschichte erzählen) und viele andere - dass sie bereit sind, sich regelmäßig zu treffen, um in Jüngerschaft und Glaube zu wachsen.
  • Für Weisheit, Führung, Salbung und Einheit, da wir mit anderen zusammenarbeiten, um ein Jüngerschaftsprogramm zu schaffen, das vielen Gemeinden in Israel und im Ausland helfen kann.
  • Für klare Führung in den nächsten Schritten für evangelistische Videos und die Pro-Life- und Evangelium-Kampagne. Wir befinden uns an einem kritischen Punkt der Entscheidungsfindung, an dem wir versuchen zu erkennen, welche der vielen neuen Ideen vom Herrn sind und wie und wann wir sie tun sollen!
  • Für Schutz, Gesundheit und guten Schlaf für alle unsere Teammitglieder und unsere Familien.
  • Dass diese Welle von Heilungen und Zeichen anhält und zunimmt, um das Evangelium zu bestätigen (Jeschua heilte vor ein paar Tagen einen weiteren Mann im Bus und eine ältere Dame, als ich auf dem Weg zur Arbeit war und öffnete ihr Herz für das Evangelium - zu viele Geschichten um sie euch alle zu schreiben!)
  • Wir sind so dankbar für die neuen Arbeiter in der Ernte, aber wir brauchen ständig Gebet für mehr, so wie Jeschua uns angewiesen hat zu beten (Matthäus 9,37-39)!
Gott hat eine Erweckung in Israel versprochen, die in der Welt “Leben aus dem Tod” hervorbringt (vergl. Römer 11).
Dies ist erst der Anfang!
Nimm an dieser Bewegung teil!
Unterstützung
Werde unser Partner und hilf dabei, das Evangelium des Lebens in Israel bekannt zu machen.
Erhalte unseren Newsletter
Verpasse die Zeugnisse über Gottes großartiges Wirken in Israel nicht!
FREE
E-BOOK

HOLE DIR UNSEREN NEWSLETTER